Kommandant
Kommandantstellvertreter
Leiter des Verwaltungsdienstes
Gründung
Entwicklung
Fahrzeuge
Kommandanten seit Gründung
Jubiläum
Hausbau 2002-2006
Fahrzeuge

Von den Besattzungsmächten konnte man 1950 einen gebrauchten Dodge um 5000 Schilling kaufen. Diesen bauten die Kammeraden in Eigenregie zum Transport der Motorspritze um.


 

Feuerwehrpumpe R80 auf Einsatzanhänger 1941 - 1965

Lenker:
Richard IMGRUND - Johann HÄUSLER

Rechts:
Karl KAIBLINGER - Anton GRASMANN - Alois HÄUSLER

Links:
Franz REITERER - Leopold ELETZHOFER - Leopold FELLNER - Franz HÄUSLER - Johann FELLNER

Die feierliche Weihe des Löschfahrzeuges und der Motorspritze fand am 15. Juli 1951 statt.

Patinnen - Löschfahrzeug Dodge und Motorspritze:
Auguste HEHER
Rosa PUTZENLECHNER



 

Der umgebaute Militärdodge 1950 - 1973

Der umgebaute Militärdodge, welcher bei zahlreichen Brandeinsätzen gute Dienste geleistet hatte, musste dringend repariert werden. Ende 1972 stellte sich aber heraus, dass dies mit zu hohen Kosten verbunden gewesen wäre. Deshalb wurde 1973 ein Ford Transit um 65000 Schilling angekauft. Ein Hand- und ein Fahrzeugfunkgerät kosteten weitere 36.000 Schilling. Der Dodge musste leider samt dem Anhänger um 8.000 Schilling verkauft werden.



 

MTF - Ford Transit 150 Bj.: 1973; 48kW

1980: Für den Mannschaftstransport wurde ein gebrauchter VW-Bus um 68.000 Schilling angekauft, der bis 1995 in Verwendung stand.




 

VW Bus

Ebenfalls nahmen die Verantwortlichen der FF bezüglich der Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges mit Bürgermeister Alois Zeller Kontakt auf. Bei Brandeinsätzen hatte sich immer wieder herausgestellt, dass nur durch ein Tanklöschfahrzeug rasch und praktisch überall ausreichend Löschwasser zur Verfügung stand, wodurch Menschen, Tiere und Wertgegenstände gerettet werden konnten.

Ende 1981 fiel im Gemeinderat der Beschluss, von der Fa. Rosenbauer ein Tanklöschfahrzeug, Type Steyr 690 TLF 2000 mit Seilwinde und Wasserwerfer zum Preis von ca. 1,5 Mio. Schilling anzukaufen. Diesen Betrag brachten das Land Niederösterreich, die Gemeinde Oberndorf/Melk und die Feuerwehr Hub-Lehen gemeinsam auf. Im Juli 1983 wurde der Tankwagen geliefert und der Wehr übergeben.




 

TLF2000 - Steyr 690 - Allrad Bj.:1983; 125kW

Ein neues Kleinlöschfahrzeug, Marke Mercedes 310/33, Allrad, konnte 1995 angeschafft werden. Die Gesamtkosten betrugen 873.000 Schilling, wovon das Land NÖ 265.000 und die Gemeinde Oberndorf 300.000 Schilling übernahmen. Nun war es auch möglich, den Ford-Transit auf ein Mannschaftstransportfahrzeug umzubauen. Die erforderlichen Arbeiten wurden in Eigen-regie durchgeführt.



 

KLF - Mercedes 310-Allrad Bj.:1995; 77kW

Gemeinsam mit der FF Oberndorf/Melk wurde eine Atemluftfüllstation angeschafft, die in Oberndorf untergebracht ist und von beiden Feuerwehren genutzt wird. Durch die Mindestausrüstungsverordnung zum NÖFG ist der notwendige Mannschafts- und Ausrüstungsstand für die Feuerwehren der Gemeinde festgelegt. Die Beschaffung und Bewilligung von Fördermitteln durch das Land NÖ erfolgt nach diesen Bestimmungen.


Ein neues Mannschaftstransportfahrzeug, Marke Nissan Primastar, wurde 2007 angeschafft. Der in die Jahre gekommene Ford Transit wurde nach Holland verkauft.



 

MTF - Nissan Primastar Bj.: 2007; 81kW