Kommandant
Kommandantstellvertreter
Leiter des Verwaltungsdienstes
Gründung
Entwicklung
Fahrzeuge
Kommandanten seit Gründung
Jubiläum
Hausbau 2002-2006
Gründung

Gründung

Am 23.7.1927 schlug um 12.30 Uhr ein Bliz in den Schuppen von Franz Maier, Gmosbauer, Unterhub 4, ein, woraufhin die Scheune samt den Futtervorräten verbrannte, ohne dass die Feuerwehr verständigt werden konnte. Der Ruf nach einer Eigenen Feuerwehr wurdelaut, weil man gerade eine Riesensumme für den ankauf des Fiat für die Feuerwehr Oberndorf ausgegeben hatte und man bei einem Brand wegen der fehlenden Nachrichtenverbindungen keine Möglichkeit sah, diese Wehr zu Hilfe zu rufen.

Besonders setzten sich der Gendarmeriebeamte Karl Zipperl und Franz Kaiblinger, damals Hauptmannstellvertreter des Feuerwehr- hauptmannes Reisinger, für eine eigene Wehr ein. Nach Zustimmung von Hauptmann Reisinger wurde am 12. November 1927 die Freiwillige Feuerwehr Hub-Lehen als Filiale der Feuerwehr Oberndorf gegründet.

Erster Hauptmann war Franz Kaiblinger, der bisherige Stellvertreter der Feuerwehr in Oberndorf. Zum Schriftführer und Kassier wurde Johann Huber gewählt. Dieser erhielt Unterstützung von Zugsführer Huber und den Rottenführern Fröhlinger und Häusler, welche die neu eingetretenen Gründungsmitglieder ausbilden mussten.

Als Löschgerät deponierte man eine von Pferden gezogene „Feuerspritze“ der Feuerwehr Oberndorf im Hause Kaiblinger, Unterhub.

Die FF Hub-Lehen gegründet als Filiale der Feuerwehr Oberndorf am 12.November 1927



1. Reihe von links: Emmerich FRÖHLINGER, Zehethof 5 – Franz KAIBLINGER, Unterhub 7 (erster Kommandant) – Johann HUBER, Unterhub 5 – Johann HÄUSLER, Unterdörfl 2

2. Reihe:
Franz HÖRHAN, Furth 5 – Alois SCHAGERL, Unterhub 11 – Mathäus ZÖGERNITZ, Unterdörfl 5 – Johann PUNZ, Unterdörfl 4 – Josef LUGBAUER, Unterhub 6 – Alois MITTERAUER, Lehen 7 – Josef HAUER, Wildenmaierhof 2

3. Reihe:
Leopold SCHWEIGHOFER, Wildenmaierhof 3 – Ludwig HUBER, Unterdörfl 3 – Franz KARNER, Hasenberg 4 – Leopold GRUBER, Zehethof 3

Nicht anwesend:
Leopold GERSTL, Grub 5